Kleinbeihilfen

Kleinbeihilfe: Was das ist und was dazu zählt

Neben De-Minimis-Verordnung, ist Kleinbeihilfe ein bekannter Begriff im Bereich Fördermittel.

Unternehmen, die vor der Zahlungsunfähigkeit oder anderweitigen Schwierigkeiten stehen, würden in der Regel höhere Kredite oder Bürgschaften aufnehmen. Doch oftmals hieße das, die eigene De-minimis-Grenze würde überschritten werden. Um dennoch für Abhilfe zu sorgen, wurde die Kleinbeihilfe ins Leben gerufen, welche Unternehmen mit über 200.000 Euro fördert.

Die bis vor 2020 festgelegte Höchstgrenze von 800.000 Euro wurde im Zuge der COVID19 Pandemie auf 1,8 Millionen Euro erhöht. 

Like this article?
Leave a comment