Beitrag


Jetzt Kontakt aufnehmen

Pflegeeinrichtungen bekommen doch keine Fördermittel!
Falsch!

Es gibt sogar diverse „Pflegeförderungen“ nur kennen viele sie halt nicht

Es gibt sogar diverse „Pflegeförderungen“ nur kennen viele sie halt nicht. Für mich relativ unspektakuläre waren die Programme:
Flottenaustauschprogramm Sozial & Mobil (durch die erweiterte BAFA-Förderung wurde die komplexe Antragsstellung unattraktiv) oder faire Anwerbung (Akquise ausländ. Fachkräfte- schneller überzeichnet als aufgelegt) . Es kristallisierten sich aber immer wieder Förderungen als meine Favoriten heraus.

1.Pflegepersonal-Stärkungsgesetz (PpSG) Förderung von Maßnahmen zur Digitalisierung.

Die Förderung kann man pro “IK” Nummer beantragen, d.h.die Voraussetzung ist man muss eine nach § 72 SGB XI zugelassenen ambulanten und stationären Pflegeeinrichtung haben. Hat ein Unternehmen beides, stehen ihm 2x 12.000 € zu.
Es wird noch verrückter, die Förderung kann rückwirkend beantragt werden, von Januar 2019 bis Dezember 2023 ist der Förderzeitraum.
Und natürlich weiß ich ,dass viele Einrichtungen diese schon genutzt haben, und die Software mit dem Fuchs, es als Service anbietet, aber wer hat sie denn tatsächlich erhalten?
Der Antrag scheint simpel, jedoch bekommt man oft eine entscheidende Rückfrage und viele verlieren dann die Lust an der Förderung.( Von der Abwicklung abgesehen)
Diese lautet: „Bitte stellen Sie den Bezug von der Anschaffung zum Beitrag der Entlastung des Pflegepersonals dar!“ hierfür gibts eine einfache Lösung, diese poste ich einmal separat.

2. Pflegepersonal-Stärkungsgesetz (PpSG) Förderung von Maßnahmen der Pflegeeinrichtungen zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Pflege, Familie und Beruf

Eine Richtlinie so glitschig wie ein Aal: Alle förderfähigen Maßnahmen müssen auf die Verbesserung einer Vereinbarkeit von Pflege, Familie und Beruf abgestellt sein.
Neben Schulung , Coachings und Kinderbetreuungskonzepten umfasst diese Förderung noch viel mehr. So können Rückgewinnungskonzepte zur gezielten Anwerbung von Pflege- und Betreuungskräften gefördert werden oder auch Ferienprogramme für die Minis. Diesen Zuschuss kann man übrigens jährlich beantragen.

3. Umsetzung der DSGVO in der Pflege

3. Aus dem Programm “Förderung unternehmerischen Know How” und der Beratungsart: Beratungen zur Sicherung des Unternehmens gegen rechtswidrige oder schädigende Übergriffe
hat unsere Geschäftsführerin Valerie eine Beratung zur Umsetzung der DSGVO in Pflegeunternehmen kreiert, die es in der Form noch nicht gab. (Umsetzung Ihres Hybrid- Konzepts bisher nur in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg)
Die Förderquote hängt vom Standort ab und macht eine solide Datenschutzbasis für jeden bezahlbar.